Kurz und Gut
von Christian Meyer
Reprodukt, sowieso der fleissigste unter den Kleinverlagen, übernimmt nun auch noch die von Carlsen aufgegebene Serie "Donjon". Zunächst erscheinen die Bände 3 und 4. Beide überzeugen wieder mit haarsträubenden Abenteuern von Herbert und Marvin - unzählige Monster und fantasievolle Splatterszenarien inklusive. Die im Retrostil gezeichnete und schön kolorierte Reihe "Monsieur Jean", die Reprodukts Dirk Rehm nach eigener Aussage Eckart Schott von Salleck "abgeschwatzt" hat, weil sie ihm so am Herzen lag, ist ruhigeren Gemüts. Bereits das Intermezzo "Freunde in der Not" und der vierte Band erschienen bei Reprodukt. Der fünfte Band "Vom Regen in die Traufe" zeigt Jean als leicht überforderten Vater.





Joann Sfar, Lewis Trondheim, Manu Larcenet: "Donjon ParadeÓ: "Gören, Grünzeug und Geziefer" und "Der Tag der Frösche". Reprodukt, je 32 Seiten, Softcover, farbig, je Euro 8.- / sFr. 14.80

Dupuy - Berberian: "Monsieur Jean - Vom Regen in die Traufe". Reprodukt, 56 Seiten, Hardcover, farbig, Euro 15.- / sFr. 27.-

Der avant-verlag legt nach Veröffentlichungen von Igort, Stefano Ricci und anderen mit "Nachtaufnahmen", dem Debüt von Gipi, ein weiteres Album eines italienischen Künstlers vor. Gipi arbeitet mit …l auf Leinwand und fügt die Figuren seiner Geschichten auf durchsichtiger Folie den düsteren Gemälden hinzu. Seine Kurzgeschichten sind nicht minder düster und meist poetisierte Erinnerungen an dunkle Episoden. Ebenfalls beim avant-verlag erscheint die Comicsammlung "Cargo", die in einem Austauschprojekt israelische Zeichner in Deutschland und deutsche Zeichner in Israel durchs Land streifen lässt. Teilweise in dokumentarischer Form, teilweise in persönlichen Geschichten oder poetisch erhöht (mit Jens Harder, Tim Dinter, Jan Feindt, Rutu Modan, Yirmi Pinkus und Guy Morad). Übrigens: Pinkus und Modan sind im Rahmen des diesjährigen Fumetto in Luzern beim Workshop ihrer Gruppe "Actus" live zu erleben.





Gipi: "Nachtaufnahmen". avant-verlag, 112 Seiten, Duotone, Euro 17.95 / sFr. 31.80

Div.: "Cargo - Comicreportagen Israel - Deutschland". avant-verlag, 144 Seiten, zweifarbig, Euro 19.95 / sFr. 35.-


Der Hamburger Grafiker und Comickünstler Diceindustries veröffentlicht seit den frühen 1990er-Jahren unregelmässig und in unterschiedlichsten Formen die Reihe "qwert". "Low Density", die Nummer 10, ist ein eher der Grafik zuzuordnendes Heft, das frei assoziativ Comicvorlagen in Bild und Text miteinander vermengt. Dices typisch wild-rauschhaften Zeichenstrudel findet man hingegen in "Wien - Ein Mensch stirbt", das dem Comic näher steht und vorläufig in einer Auflage von 30 Stück erschienen ist... Ein Verlag wird noch gesucht!

Diceindustries: qwert #10: "Low Density". Eigenverlag, 64 Seiten, Kleinformat, farbig, Euro 9.90 Diceindustries: qwert #11: "Wien - Ein Mensch stirbt". Eigenverlag, 64 Seiten, Kleinformat, schwarzweiss, Euro 12.-
Anke Feuchtenbergers "Wenn mein Hund stirbt, mach ich mir eine Jacke" ist kein Comic, sondern enthält Kohle- und Blei-stiftzeichnungen auf Papier und Karton, häufig auch auf Seidenpapier. Daneben gibt es einige Schabkarton-Arbeiten. Feuchtenberger entwirft hier oft dezidiert aus weiblicher Sicht das Bild einer albtraumhaften, bedrohlichen Welt voller Deformationen körperlicher wie psychischer Natur. Anke Feuchtenberger: "Wenn mein Hund stirbt, mach ich mir eine Jacke".

Kiki Post, 120 Seiten, Broschur mit Schutzumschlag, farbig, Euro 20.- / sFr. 35.-
Fumetto, das internationale Comic-Festival in Luzern, findet dieses Jahr zum 15. Mal statt. Zum Jubiläum gibt es ein besonders dickes Programm: Im Wettbewerb widmet man sich dem Thema "Comic und Musik". Im Zentrum des Festivals werden Ausstellungen der Künstlergruppen "Springrolllll" aus Hongkong und "Actus" aus Israel stehen. Daneben wird es zahlreiche Einzelausstellungen geben, so unter anderem von Karlien de Villiers, Anke Feuchtenberger, Noyau, Andreas Gefe, Andrea Bruno und Bernd Pfarr ("Sondermann"). Gruppenausstellungen von Studenten aus Israel und zu den Themen "Reportage, Illustration & Visual Essay" und "Hinterglasmalerei aus dem Senegal" werden ebenfalls zu sehen sein.



Fumetto: Luzern, 1. - 9. April 2006. www.fumetto.ch


Unter der Leitung von Seraina Dürr findet auf den Hügeln Zürichs eine wirklich abenteuerliche Theatervorstellung statt: Im dunklen Wald wird Charles Burns Pubertätsdrama "Black Hole" aufgeführt. Vor passendem Ambiente und an verschiedenen Orten breitet sich die "Teenager-Pest" aus und führt in die ultimative Katastrophe.


Premiere: Donnerstag, 11. Mai 2006 in Zürich. Treffpunkt: Bergstation der Seilbahn Rigiblick um 21 Uhr. Weitere Aufführungen: 13., 14., 17., 18., 19., 20., 26., 27., 28. Mai 2006, jeweils um 21 Uhr. Bei jeder Witterung. Ab 15 Jahren. Informationen und Kontakt: blackhole2006@gmx.ch