Biografien
Abbrederis Christoph,
*1961 in Bregenz, ist viel gereist. Nach dem Studium der Angewandten Künste in Wien siedelte er in den 1980er-Jahren nach New York. Nach einem längeren Aufenthalt in Madrid kehrte er Nach Bregenz zurück. Arbeiten für The Cosmopolitan, The New York Times und andere Blätter begründen Abbrederis' Ruf als Illustrator. Seit Januar 2004 arbeitet er an einem Comictagebuch: Jeder Tag seines Lebens findet seine Entsprechung in der verknappten Form eines Comicstrips. Aber auch zu seinen kommerziellen Aufträgen - etwa zum Erscheinungsbild des Fashion-Ladens "Blue Dog" - kann der Vorarlberger stehen. www.abbrederis.com/taglich.html

ATAK,
*1967 in Frankfurt/Oder. Bürgerlicher Name: Georg Barber. Lebt und arbeitet als Künstler und Comiczeichner in Berlin. 1989 gründete er gemeinsam mit CX Huth, Peter Bauer und Holger Lau die Comicgruppe "Renate" die das gleichnamige Magazin herausgaben. 2002 bis 2004 war er Dozent für Zeichnen und Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Seit 2004 ist ATAK Mitglied im AGI ("Alliance Graphique Internationale"). Von ATAK gibt es einige der schönsten Druckerzeugnisse überhaupt. Seine Arbeiten sind aktuell dokumentiert auf www.fcatak.de.

Badeja Serge,
*1976 in Zürich. Bezeichnet sich als Bartist, als Künstler mit Bart. Studium der Visuellen Kommunikation mit Vertiefung Illustration an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern. Nach 2003 arbeitete er unter anderem als Handlanger im Aufbauteam des Kunstmuseums Luzern und als Museumswärter im Museum der Kulturen in Basel, wo er zurzeit auch lebt und arbeitet. Kommentar zum eigenen Werdegang: "Publikationen/ hie und da öppedi/ Ausstellungen/ sött wieder emal eini herä!"

Barandun Claudio,

*1979 in Winterthur. Freischaffender Grafiker in Luzern und Bassist der Band "Transmartha". Gemeinsam mit Roli Fischbacher war er verantwortlich für die STRAPAZIN-Ausgaben "Hommage ˆ George Herriman" (Nr. 68), "A Tribute To Gary Panter" (Nr. 72), "Totentanz" (Nr. 76) und "White Trash" (Nr. 80).

Bortlik Wolfgang,

*1952 in München. Lebt in Riehen bei Basel. Er verbringt seine Tage mit dem Management einer fünfköpfigen Familie und steigt ab und zu in die Trichterhölle der Literatur ab. Er würde das Inferno jedenfalls personell anders bestücken als Dante. Zuletzt ist von ihm ein Band mit Sportgedichten erschienen: "Am Ball ist immer der Erste" (Limmat Verlag Zürich, 2006) sowie eine Spoken-Word-CD mit Pedro Lenz über Fussball: "Die Schwalbenkönige" (www.partysounds.ch, 2006). Momentan schreibt er an einem Roman, in dem 27 Morde vorkommen sollen.

Fischbacher Roli,

*1956. Leiter des Studiengangs Graphic Design an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern. Die Entwicklung von Ausstellungen am Comicfestival "Fumetto" sowie Katalogdesign und Buchgestaltung für die Edition Moderne verbinden ihn mit der Comicszene.

Hagelberg Matti,
*1964 in Kirkkonummi, Finnland. Tauchte vor einigen Jahren plötzlich in verschiedenen unabhängigen Comicpublikationen auf - selbstverständlich im STRAPAZIN (Nr. 44, 49, 72, 77), aber auch in: Lapin, Le Dernier Cri (beide Frankreich), Blab (USA), Nosotros Somos Los Muertos (Spanien), Galago (Schweden), Yahoo Mania (Korea) und Fetus (Italien). Matti Hagelberg, der zurzeit in Helsinki lebt und arbeitet, ist heute eine feste Grösse in der internationalen Kulturszene. Von seinem Lebenswerk "B.E.M." gibt es bereits zwölf Bände. "Kekkonen", 2004 bei Otava erschienen, wurde in Leipzig 2006 mit der Bronzemedaille im Wettbewerb "Schönste Bücher aus aller Welt" geadelt. Wer des Französischen mächtiger ist als des Finnischen, findet bei L' Association die beiden Publikationen "Holmenkollen" und "Le Sultan de Vénus".

Hangartner Urs,

*1958 in Luzern. Journalist und Gastdozent an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern, daneben auch Ausstellungsmacher in Sachen Comics. Er ist Mitbegründer des Comicfestivals "Fumetto" und STRAPAZIN-Autor der ersten Stunde. Für sein kontinuierliches Engagement im Bereich Kultur erhielt Urs Hangartner 2006 den Gastpreis der Werkbeiträge von Kanton und Stadt Luzern.

Jurt Laura,

*1979 in Sursee. Studium der Illustration an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern. Nach einem Studiensemester an der Universidade de Belas Artes do Porto, Portugal, machte sie ihr Diplom in Luzern mit Auszeichnung. Seit 2005 - nach einem weiteren Arbeitsaufenthalt in Portugal, diesmal in Lissabon - lebt und arbeitet sie in Zürich.

Léo,
*1971 in Mulhouse. Léo Quiévreux lebt und arbeitet als Illustrator und Comiczeichner in Paris. Seine Arbeiten erschienen in Le Monde, Libération, Nova Magazine und Enjeux les échos. Seine freien Arbeiten wurden bei Le Dernier Cri veröffentlicht. Im STRAPAZIN tauchten seine abgründigen und unheimlichen Geschichten in den Nummern 64, 67 und 72 auf. julieetauguste.free.fr/leo/pages/accframe1.html

Ricklin Thomas,

*1963, in Rom und Zürich aufgewachsen. Studium der Philosophiegeschichte an diversen schweizerischen und europäischen Universitäten. Nach einer Forschungsprofessur an der Université de Neuchâtel ist er jetzt Professor für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er hat auch schon früher fürs STRAPAZIN geschrieben.

Rosen Jonathon,
* in Los Angeles. Machte mehrere Abstecher ins bewegte Bild, u.a. Videos und Trickfilme für MTV oder die "Residents". Wer die frühen Filme von Bu–uel mag, wird mit "Gotik Aztéques" gut bedient. Der Film des Brooklyner Illustrators wurde am diesjährigen Comicfestival "Fumetto" anlässlich einer Einzelausstellung gezeigt. Ausserdem hat er die Figur "Ichabod Crane" entwickelt, den kopflosen Reiter in Tim Burtons "Sleepy Hollow". Rosen hat sich aber vor allem als umtriebiger Illustrator und Grafiker durchgesetzt. Seine Arbeiten erschienen in Blab, The New York Times, ID Magazine, Oxford Review, Psychology Today, Times, Rolling Stone und nicht zuletzt im STRAPAZIN (Nr. 43, 64, 80). Von Jonathon Rosen sind die beiden Bücher "The Birth of Machine Consciousness" und "Intestinal Fortitude", 2003 und 2006 erschienen bei Le Dernier Cri, erhältlich. www.jrosen.org

Schenardi Luca,
*1978 in Altdorf, Schweiz. Studium der Illustration an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern. Seit Januar 2003 selbständiger Illustrator in Luzern. Seine Arbeiten stehen im Spannungsfeld zwischen freier Illustration und angewandter Grafik. Schenardis Illustrationen fanden Eingang in Publikationen wie Das Kulturmagazin (Luzern), FabrikZeitung (Zürich), CASH und in die deutsche Ausgabe des Rolling Stone. Im STRAPAZIN (Nr. 73) ist er mit einer Arbeit zu den Anschlägen auf das World Trade Center in New York vertreten. Mit Plakaten im kulturellen Umfeld fällt er auch in der Zentralschweiz positiv auf. Eine Auswahl davon ist auf http://design.hgk.fhz.ch zu sehen. www.lucaschenardi.ch

Turunen Marko,

*1973 in Kotka, Finnland. Studium an der Turku School of Fine Arts. Seit 1991 veröffentlicht er in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften über die Grenzen Finnlands hinaus. Stories erschienen unter anderem im slowenischen Stripburger und im französischen Hopital Brut 7, herausgegeben von Le Dernier Cri, und nicht zuletzt auch im STRAPAZIN. Zur Jubiläumsausgabe "20 Jahre STRAPAZIN" (Nr.75) erhielten die AbonnentInnen den Comicband "Basis" . Marko Turunen wohnt heute in Lahti, wo er als Illustrator und Zeichenlehrer arbeitet. www.daadabooks.com